Verein der 
 Freunde des Museums Europäischer Kulturen
Programm

Vorträge
Workshops
Führungen
Exkursionen
Weihnachtsmarkt
Europäischer Ostermarkt
 Vereinstermine auf einen Blick

 Neuigkeiten
 Spenden für Erwerbungen
                & Restaurierungen
 Veröffentlichungen
 Museumsshop
 Schreiben Sie uns doch!

 Antrag auf Mitgliedschaft
 Satzung des Vereins


yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy

  Vorschau    
       
  Rückblick    
  12.6.2003

Verborgene Schätze.
Das Textildepot in der Jebensstraße
Führung mit Dr. Dagmar Neuland-Kitzerow
Nicht alle Depoträume des Museums Europäischer Kulturen befinden sich Im Winkel. Bedeutende Bestände werden im Depot Jebensstraße 2 in Charlottenburg aufbewahrt. Dazu gehört das sehr umfangreiche Textilmagazin.
Die Kustodin Dr. Neuland Kitzerow führt Sie durch die zahlreichen Räume und zeigt Ihnen unsere "verborgenen Schätze":

"Viele von Ihnen kennen den Standort Jebensstraße, wo sich insbesondere die Möbel- und die Textilsammlungen des Museums befinden.
Gern möchten wir Sie dort wieder einmal begrüssen und Ihnen zeigen, dass sich in den letzten Jahren etliches im Umgang mit und in der Pflege des Bestandes getan hat.
Seit Ihrem letzten Besuch in der Studiensammlung haben wir vieles bewegt; für die Vorbereitung von Ausstellungen, für die umfangreiche Leihtätigkeit am Museum, für die bessere Lagerung und Pflege der textilen Kostbarkeiten. ..."

 
     
Trotz tropischer Temperaturen fand das Angebot, eine Führung durch das Textildepot mitzumachen, regen Zuspruch. Der Vorschlag, dies im kommenden Jahr zu wiederholen, vielleicht mit einem anderen Schwerpunkt, weil natürlich nur ein Bruchteil der "verborgenen Schätze" gezeigt werden konnte, fand begeisterte Zustimmung.

... das Museum sammelt auch Alltagskleidung. Wie dieses Kleid vom Beginn des 20. Jahrhunderts.

... am liebsten sind dem Museum überlassene Gegenstände, wenn sie eine Geschichte haben ...      
Wie das Kleid von Frau Rutenborn.
größer
Stickmustertücher
gestickte Bänder
geklöppelte Bänder

   

" .... Insbesondere möchte ich Ihnen, neben vielen interessanten textilen Objekten, ein Kleid aus dem späten Biedermeier vorstellen: aus Seide, von leuchtendem Gelb, bemalt und glücklicherweise noch recht gut erhalten.
Gern erzähle ich Ihnen die Geschichte dieser Erwerbung und unsere Pläne für die Konservierung und Restaurierung dieses wirklich beeindruckenden Objekts.
Das Museum beherbergt dieses Kleid nun schon etliche Jahre und betreut es konservatorisch. Wir möchten es auch gern für die Sammlung erwerben und restaurieren."

Aufgrund der großzügigen Spende eines Mitgliedes ist der Erwerb und die Restaurierung des abgebildeten Biedermeierkleides schon jetzt möglich geworden.

Wir danken hierfür herzlich und hoffen, dass noch viele Vereinsmitglieder mit ihrer Spende für den Erhalt und die Bereicherung des Museumsbestandes beitragen.

 
   
größer
größer
Dr. Dagmar Neuland erläutert, wie das Museum zu diesem Kleid gekommen ist
das geraffte Oberteil
der Rock
Detail Saum mit
Schleifen und Rosen
die Restaurierung:
Zuerst muss das Kleid gereinigt werden. Einige Reparaturen sind erforderlich. Es sind auch Maschinennähte gefunden worden, deren Ursprung man gerne herausfinden möchte . Die schwierigste Aufgabe ist es, das Kleid zu glätten. Es wurde zusammengeknüllt in einer Kommode gefunden. Der Stoff muss Stück für Stück mit einem angefeuchteten Gorotex-Tuch belegt werden und mit Sand gefüllten Säckchen beschwert werden. Die gesamte Restaurierung wird bestimmt ein ganzes Jahr in Anspruch nehmen.

zurück zum Programm

Fotos: Ute Scheer
>>>     Museum
Europäischer Kulturen 
                                         zurück zur Startseite